Spitfire Originals: Das modulare Miniorchester

spitfire originals

Spitfire ist bekannt für seine wirklich fantastischen Orchester-Libraries, die allerdings nicht für ein Appel und Ei über den virtuellen Ladentresen gehen. Albion One schlägt z.B. mit 449 Euro zu Buche, die Pro-Version vom BBC Symphony Orchestra mit 999 Euro. Das schöne an Spitfire ist, es gibt fast immer günstige Einstiegsangebote und Auskopplungen.

Spitfire Originals ist eine Reihe von Instrumenten, die als eigenständige VST-Plugins daher kommen. Normalerweise ist der Kontakt-Player oder die Vollversion von Kontakt notwendig, bei den Spitfire Originals nicht.

Die Spitfire Originals kommen mit einer eigenen Oberfläche daher, die einfach zu bedienen ist. Es gibt Schieberegler für Expression und Dynamik, ein auf den Workflow anpassbares, digitales Modulationsrad, sowie eine Auswahl an wichtigen Artikulationen, Presets und Reglern.

Insgesamt stehen aus der Serie 9 Instrumente zur Verfügung: Cimbalom, Drumline, Firewood Piano, Intimate Strings, Cinematic Soft Piano, Cinematic Percussion, Epic Brass & Woodwinds, Felt Piano und Epic Strings. Die einzelnen Instrumente kosten jeweils 29 Euro, inklusive Mehrwertsteuer.

Wer braucht das

Wer schon über eine große Orchester-Librarie verfügt, braucht das sicherlich nicht. Persönlich nutze ich schon seit Jahren eine recht abgespeckte Orchester-Librarie eines anderen Herstellers, da ich nicht im Bereich Klassik unterwegs bin. Für Electronic-Epic reichen mir Strings, Wardrums etc. Vieles bewerkstellige ich auch mit Zebra, Dark-Zebra, Diva, Hive, Pharlight und Straylight. Trotzdem habe ich mir mal 4 Instrumente aus der Serie gegönnt ( Drumline, Intimate Strings, Epic Strings und Cinematic Percussion). Ganz ehrlich, ich bin tatsächlich begeistert. Die Instrumente klingen wirklich sehr gut.

Wer nicht gleich eine große Orchester-Librarie braucht, sollte sich die Spitfire Originals ruhig mal anschauen.

An dieser Stelle möchte ich noch kurz erwähnen, dass es sich hier um meine persönlichen Erfahrungswerte handelt. Ich stehe nicht mit der Firma in Kontakt und werde auch nicht für diesen Beitrag bezahlt.

Nicht mehr so ganz knackig, macht was mit Audio, ist Gamer und mag Gadgets.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.