Rowenta Artik Crystal Tischturmventilator

R

So langsam steht die warme Jahreszeit vor der Tür und wer so wie ich in einer Dachwohnung lebt, hat nicht nur freundliche Worte für den Sommer übrig. Ohne Kaltluftzufuhr ist die Hitze unter dem Dach kaum zu ertragen.

Vorwort

Auf meinem Schreibtisch kam bislang ein uralter Propeller-Ventilator zum Einsatz. Leider hat der alte Kamerad vor einigen Tagen das zeitliche gesegnet. Eine 180 Grad Rotation bekam er schon lange nicht mehr hin, aber das kennt man ja. Ab einem gewissen Alter muss man hier und da Abstriche machen.Trotz Oszillationschwäche hat der rüstige Rentner seinen Job als Windmaschine bis zum Schluß gut erfüllt – sehr zum Leidwesen meiner Augen.

Wenn man sich wochenlang für mehrere Stunden frontal Wind ins Gesicht pusten lässt, muss man sich nicht wundern irgendwann wie Graf Dracula auszusehen. Häufig habe ich mir eine Bindehautentzündung zugezogen und die ist äußerst unangenehm.

Rowenta Artik Crystal Tischturmventilator

Ich habe mich für einen Turmventilator entschieden, da er nicht soviel Platz wie mein alter Axial-Ventilator einnimmt und ich nicht andauernd knallrote Augen haben möchte.

In einem Turmventilator befindet sich ein Art Schaufelrad, das über die gesamte Breite Luft ansaugt, aber nur auf einer Seite wieder ausgibt. Man spricht auch von Querstrom- oder Tangentiallüftern. Möchte man sich wirklich die harte Brise gönnen, dann sollte man lieber zu Axial- oder Radialventilatoren greifen, denn der Luftdruck von Turmventilatoren ist sehr viel geringer.

Der Rowenta VU 9050 Tischturmventilator verfügt über drei Geschwindigkeitsstufen, automatische Oszillation, Lufstromvariator (die Geschwindigkeit ändert sich im 80 Sekunden-Rhythmus nach dem Zufallsprinzip, auch Brise ist möglich) und Timer (Automatische Abschaltung einstellbar nach 1, 2, 4 oder 8 Stunden), allerdings ohne Fernbedienung.

Sagen wir mal so, der Ventilator lässt keine Löcher aus dem Käse fliegen. Wer ein angenehmes, kühles Lüftchen wehen lassen möchte, ist mit dem Tischturmventliator von Rowenta gut bedient. Wer hingen mehr auf Dracula-Augen und Tornado steht, wird mit dem Gerät vielleicht nicht glücklich.

Persönlich bin ich mit dem Rowenta VU 9050 zufrieden. Mir reicht die Kaltluftzufuhr am Schreibtisch und das Betriebsgeräusch empfinde ich, selbst auf höchster Stufe, nicht als störend. Turmventilatoren sind meist leiser als ihre Axial-Kollegen, nur „silent-cooling“ darf man natürlich nicht erwarten. Im Handel ist das Gerät für knapp 50 Euro erhältlich.

Um sich bezogen auf das Betriebsgeräusch ein Bild machen zu können, hier mal eine Audioaufnahme der drei Geschwindigkeitsstufen. Aufgenommen in einem ca. 25m² großen Raum mit wenig Mobiliar und Laminatboden. Der Ventilator steht ca. 100 cm vom Aufnahmegerät entfernt.

0 Kommentare

Follow Me

Neue Beiträge

Neue Kommentare

Tags

Archive

Kategorien