Nicht nur ein Ventilator, es ist ein Monster: Mycarbon Air Circulator Fan

N

Ich bin mir immer noch nicht sicher was ich da eigentlich auf meinem Schreibtisch stehen habe. Handelt es sich nun um einen Ventilator, eine Flugzeugturbine im Miniformat oder um eine Mukkibude für Wellensittiche – keine Ahnung. Auf jeden Fall erzeugt der »Mycarbon Air Circulator Fan« wirklich viel Wind und genau das habe ich gesucht.

Bislang kam auf meinem Schreibtisch ein Tischturmventilator zum Einsatz. Darüber schrieb ich hier im Blog einen Beitrag. Im Prinzip bin ich so eine Art Werwolf. Ich gehe bei Vollmond zwar nicht los und stelle dumme Dinge an, aber zur Sommerzeit verwandel ich mich immer in einen unheimlich heißen Typen – nicht optisch, eher in Bezug auf ekkrinen Terror meiner Stirn. Wenn ich stark schwitze, dann am Kopf.

Ich lebe in einer Dachwohnung und der Tischturmventilator erfüllte zwar seinen Zweck, nur irgendwie fehlte mir der kräftigere Luftdurchsatz eines Axialventilators.

Sich die harte Brise zu geben, und der »Mycarbon Air Circulator Fan« kann wirklich hart, ist in Bezug auf die Augen nicht gerade vernünftig. Er kann aber auch soft. Auf Stufe 1 bekommt man ein angenehm kühles Lüftchen um die Nase geweht. By the Way- es gibt 12 Geschwindigkeitsstufen.

In den unteren Geschwindigkeitsstufen hört man nur ein leises Brummen des Motors. Bezogen auf die Geräuschentwicklung würde ich 5 von 5 Sternen vergeben. Keiner meiner alten Ventilatoren war so gut zu ertragen wie die Miniturbine auf meinem Schreibtisch.

Du willst mehr Sturm als Wind? Dann Warp 8-12 Mr. Sulu.

Alter Falter, bezogen auf die Lüftergröße kann das Ding richtig Druck machen. Ob man das braucht ist vom Aufstellungsort abhängig. Steht der Ventilator in direkter Nähe, bleibt man eher im Bereich der unteren 12 Geschwindigkeitsstufen. Persönlich finde ich die breite Abstufung klasse, da findet jeder das passende Lüftchen für sich. Bei Windstärke 12 sollte man seinen Augenarzt allerdings nach Bonuspunkten fragen.

Die meisten Ventilatoren drehen sich nur horizontal, der »Mycarbon Air Circulator Fan« kann auch vertikal. Bei Bedarf bewegt er sich von unten nach oben oder von rechts nach links. Beide Modi sind auch gleichzeitig nutzbar. Alles gleichzeitig brauche ich für den Einsatz am Schreibtisch nicht, aber die vertikale Oszillation ist schon ganz praktisch. Nervige Bewegungsgeräusche gibt es übrigens nicht.

Ventilator Mycarbon
Vertikale Ozillation

Und sonst noch so?

Natürlich verfügt der Ventilator über einen Timer – bis zu 10 Stunden lassen sich einstellen. Es gibt Modi für Windstufen – von natürlich (Automatischer Wechsel zwischen verträglichen Geschwindigkeitsstufen) bis hin zum Nachtmodus und einem speziellen Programm für Kinder. Eine Fernbedienung ist auch an Bord, die magnetisch am Ventilator haftet. Weiterhin verfügt der »Mycarbon Air Circulator Fan« über ein Display, das die Raumtemperatur und die verschiedenen Betriebsmodi anzeigt. Das lässt sich über die Fernbedienung auch abschalten. Mein einziger Kritikpunkt: Warum geht das nicht über die Sensortasten am Gerät?

Ventilator Mycarbon
Magnethalterung auf der rechten Seite für die Fernbedienung

Mein Fazit

Ganz ehrlich, dass ist der beste Ventilator den ich je hatte. Das Ding macht wirklich Wind und ist im Betrieb wirklich leise. Auch die Abstufung der Geschwindigkeitsstufen finde ich gelungen – 12 sind es an der Zahl. Das man das Display nur über die Fernbedienung ausschalten kann, finde ich hingegen nicht so gut. Auch das Stromkabel könnte etwas länger sein.

So, der Sommer kann kommen.
Vogelfreunden sei gesagt, nicht Stufe 12 wählen.

#keineWerbung
In diesem Blog gibt es keine Werbung oder bezahlte Beiträge. Das hier ist ein personal Blog. Es handelt sich immer um meine persönliche Sichtweise. Und mal ganz ehrlich, welches Unternehmen würde hier Werbung buchen 🙂 Transparenz steht immer an oberster Stelle.

 

0 Kommentare

Follow Me

Neue Beiträge

Neue Kommentare

Tags

Archive

Kategorien