Mein Zoom H5 ist nun ein Klebemonster

zoom h5 gymnastikband

Die gummierte Oberfläche des Zoom H5 verträgt sich nicht so gut mit Gymnastikbändern.

Ich sitze viele Stunden vor dem PC und trotz ergonomischen Schreibtischstuhl habe ich manchmal Probleme mit der Nackenmuskulatur. Um dem etwas entgegen zu wirken, straffe ich die betroffenen Muskelpartien mit einem Gymnastikband. 20-30 Minuten Training am Tag reichen aus.

Und ja, ich nutze das rote Band für „Schlaffies“. Für die Nackenmuskulatur reicht das aus. Dafür esse ich mein Müsli ohne Milch 🙂

Dummerweise habe ich das Band vor einigen Tagen in einen Schrank geworfen, in dem ausschließlich Audiohardware liegt – u.a. auch der Zoom H5. Keine Ahnung warum ich das getan habe, aber dem Gymnastikband hat es offensichtlich gefallen.

Der Zoom H5 Handy Recorder hat eine gummierte Oberfläche und Gymnastikbänder bestehen aus Latex. Ob die beiden sich im Schrank besonders lieb gehabt haben, der H5 vielleicht unter einer Latexallergie leidet oder chemische Prozesse in meinem Schrank stattfanden, keine Ahnung. Ich bin weder Arzt, Chemiker noch Lebensberater. Fakt ist aber, die gummierte Oberfläche des Zoom H5 ist irgendwie dahingeschmolzen. Das Gerät fühlt sich jetzt an wie ein „angelutschter“ Lolli.

Geschädigte Gummierung des Zoom H5 Handy Recorders – Rückseite

Eigentlich ganz praktisch. Stative, Kamera-Adapter etc. – alles überflüssig. Das Gerät irgendwo hin kleben, aufnehmen, fertig. Anfassen möchte man den H5 allerdings nur noch mit (Gummi)handschuhen.

Nun ja, Zoom trifft da keine Schuld. Ich könnte ehrlich gesagt in meine Schreibtischplatte beißen. Wenn ich irgendwann eine „Hulk-Nakenmuskulatur“ habe, scheint das Gymnastikband nicht nur aus Latex zu bestehen. Vielleicht sollte man auch bei Gymnastikbändern auf Qualität achten.

Da mein Zoom H5 sowieso Probleme mit dem Navigationshebel hat, kann ich den Verlust verschmerzen. Als Ersatz habe ich mir erst mal einen Zoom H4n Pro besorgt, da das Gerät nicht über einen Navigationshebel verfügt.

Der H4n Pro ist ein schönes Gerät, aber in Verbindung mit externen Mikrofonen gefällt mir die Bedienung nicht – gerade wenn es um Mehrspuraufzeichnungen geht. Die Mikrofonvorverstärker sind allerdings genauso so gut wie beim H5 und H6. Wirklich schade, dass Zoom bei diesen Geräten den blöden Navigationshebel einbaut. Von daher werde ich mich wohl mal bei Tascam & Co umschauen müssen. An dieser Stelle möchte ich aber erwähnen, dass ich ganz spezielle Ansprüche an einen Handy Recorder habe. Wer Audio in einer wirklich guten Qualität aufnehmen möchte, ist mit den Geräten von Zoom mehr als gut bedient.

Gymnastikbänder solltet ihr allerdings von den Geräten fern halten.

Andreas

Nicht mehr so ganz knackig, Audiofreak, ehemaliger Mailbox- und Forenbetreiber.

Vielleicht gefallen Dir auch folgende Beiträge ...

10 Antworten

  1. Herrmann sagt:

    Ich glaube nicht, dass es an dem Gymnastik Band lag. Mein H4n lagert immer vorbildlich in seiner Hülle. Jetzt hab ich ihn gerade rausgenommen und ich dachte, jemand hat ihn in Orangensaft gebadet. Und beim Schrubben mit Feuchttüchern hab ich gemerkt, dass ich da irgendeine Klebeschmiere runterrubbel. Was für ein Scheiß!!!!!

  2. Andreas Andreas sagt:

    Das hört sich ja nicht gut an. Einen H4n habe ich auch, der auch immer in der Schutzhülle aufbewahrt wird. Den kaufte ich mir nach dem Unfall mit meinem Zoom H5. Eigentlich wollte ich auf einen H6 aufrüsten, nur störte mich, wie auch schon beim H5, der Navigationshebel. Hoffentlich erleidet er nicht genau das gleiche Schicksal wie dein H4n, denn das ist wirklich übel. Eine gummierte Oberfläche ist eigentlich nicht schlecht, nur sollte sie nicht klebrig werden. Bei Geräten von Tascam habe ich das noch nicht erlebt.

    Gruß
    Andreas

  3. Wolfgang sagt:

    Es liegt nicht an den Gymnastik-Bändern. Auch mein H4n klebt, obwohl er immer im Schutzcase lagerte. Ich werde kein Tascamgerät mehr kaufen, dass eine weiche Kunststoffummantelung hat.

  4. Sibylle sagt:

    Auch mein H4n klebt, ohne dass er jemals nähere Bekanntschaft mit einem Gymnastikband gemacht hätte.

    • Andreas Andreas sagt:

      Das ist echt interessant. Momentan nutze ich einen Zoom H4n. Dem geht es nach einem Jahr Nutzung noch ganz gut, aber das war bei meinem Zoom H5 nicht anders. Hoffentlich fängt er nicht auch an zu kleben. Das wäre sehr schade, denn ich mag die Geräte von Zoom.

  5. Dirk sagt:

    Natürlich bewahrt man ein solches Gerät in der mitgelieferten Original-Transportbox auf. Warum auch nicht? Nunja, vermutlich sollte man es deswegen tunlichst unterlassen, weil die mit der Zeit aus der Gummierung autretenden Substanzen sich in der Box sammeln und den Prozess beschleunigen??! Auf jeden Fall ist das bei meinem H4N auch so gewesen und es ist ziemlich plötzlich passiert, vor einem halben Jahr war noch nix zu merken. Mit Isopropanol oder Aufkleberentferner lässt sich die klebrige Gummierung entfernen, es ist aber Ausdauer gefragt, denn es muss die ganze Beschichtung abgelöst werden. Spaß macht das nicht, aber bei meinem Teil hat es letztlich funktioniert, hoffentlich löst sich nichts anderes noch auf. Die Box ist jedenfalls entsorgt.

    • Andreas Andreas sagt:

      Meinen H5 bewahrte ich nicht immer in der Transportbox auf, so machte er auch Bekanntschaft mit meinem Gymnastikband. Der H4 liegt immer in der Box, nur habe ich das Gefühl das er zunehmend griffiger wird – was vor dem Hintergrund der Kommentare wohl kein gutes Zeichen ist. Die neuen Geräte von Zoom haben anscheinend keine gummierte Oberfläche mehr – vielleicht nicht ohne Grund.

  6. Dirk sagt:

    Noch einen Nachtrag zu Mitteln, um die klebrige Schicht zu entfernen:

    Isopropanol hat bei mir gut funktioniert und auch die Beschriftung auf dem Gehäuse nicht angegriffen.
    Anders ist es bei Aufkleber-Entferner gewesen. Hier ist Vorsicht geboten, die Beschriftung hat sich zusammen mit der klebrigen Schicht abgelöst!!

    • Andreas Andreas sagt:

      Vielen Dank für deinen Tipp.
      Sollte mein H4 anfangen zu kleben, werde ich das mal ausprobieren. Meinen H5 habe ich leider schon entsorgt.

  7. Hendrik sagt:

    Meinen Zoom H5 habe ich gestern seit langem aus der originalen Transportbox geholt und das komplette Gehäuse klebt wie die Sau. Deswegen hier mal nach „klebrigen Zoom H5“ gegoogelt und siehe da, das Problem haben auch andere, was ich nicht gedacht hätte. Das Teil komplett zerlegt damit ich nur noch die drei Gehäuseteile habe und der Mist lässt sich mit nichts entfernen, selbst Silikonentferner, der normalerweise jedes Problem löst, bringt nichts aber werde es mal wie hier beschrieben, mit Isopropanol versuchen und dann das Drecksteil schleunigst verkaufen und mir nie wieder etwas dieser Marke zulegen.

Schreibe einen Kommentar zu Hendrik Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.