Fender übernimmt Presonus und damit auch Studio One

Presonus
Pixabay

Fender übernimmt das riesige Hard- und Software-Repertoire von Presonus und damit natürlich auch die DAW Studio One.

Ob das nun gut oder schlecht ist wird sich zeigen, aber ich befürchte das alles auf ein Abomodell hinauslaufen wird. Mit PreSonus Sphere gibt es das ja schon, nur bislang wurde das mehr als Zusatzangebot beworben. Zahle ich monatlich einen Betrag X, kann ich sämtliche Software-Produkte nutzen. Zahle ich mal nicht, bleibt es sehr still im Raum.

Kennt man ja von Apple. Dort eine App zu finden, die nicht auf ein Abomodell setzt, gestaltet sich immer schwieriger. Für Entwickler sicherlich eine gute Sache, nur ob das Modell immer aufgeht wage ich zu bezweifeln.

Setzt Euch aus Spaß mal hin und rechnet zusammen, was ihr monatlich für Abonnements ausgebt.

Hier und da mal 10 Euro wirken erst mal nicht bedrohlich, nur gesamt gesehen kann da schon eine nette Summe zusammenkommen.

Das ist natürlich nur reine Spekulation, aber ich befürchte das es in diese Richtung geht. Abomodelle sind der heiße „Scheiß“ und irgendwie auch ein Schritt in Richtung Klippe. Der Absturz kommt dann, wenn Nutzer den Sinn hinter solchen Angeboten für sich nicht mehr sehen. Irgendwann fängt man sehr genau an zu selektieren ob eine Anwendung verzichtbar ist oder nicht – spätestens dann, wenn man auf seinen monatlichen Kontoauszug schaut.

Für Musiker ist eine DAW natürlich nicht verzichtbar. Ob ich monatlich Geld dafür zahlen will richtet sich nach dem Nutzen. Verdiene ich mit meinem Schaffen Geld, kann ich wahrscheinlich mit so einem Modell leben. Nur wenn Entwickler von Plugins auch damit anfangen ihre Produkte im Abomodell anzubieten, wird es rein rechnerisch sehr schwierig. Das trifft besonders auf Hobbymusiker zu, sie generieren ja keine Einnahmen mit ihrer Musik.

Aus Sicht der Entwickler kann ich den Schritt in Richtung Abomodell verstehen. Monatliche Einnahmen geben Sicherheit und sind berechenbar. Nur wenn alle auf den Zug aufspringen, kann man mit seinem Produkt auch schnell unter gehen.

Mal schauen wie es bei Presonus/Fender weiter geht. Persönlich bin ich vor einigen Monaten von Studio One auf Ableton umgestiegen. Ich kenne fast jede DAW, aber ganz ehrlich, ich habe etwas gebraucht um zu verstehen wie die Ableton funktioniert 😉

Das könnte Dich vielleicht auch interessieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.