Coronachallenge und Verschwörungstheorien

Image by Gerd Altmann from Pixabay

Wenn junge Menschen im Rahmen einer Coronachallenge an Automaten lecken und hinter den Maßnahmen der Regierung Kontrolle und Unterdrückung vermuten, läuft etwas gewaltig schief.

YouTube ist ja so eine Sache für sich. Da gibt es unheimlich gute Inhalte, selbst für nicht mehr so ganz junge Menschen wie mich, und fürchterlichen Müll.

Wenn jemand in einem Video Geldautomaten und Laternenmasten anleckt, Chips von einem Laufband einer Rolltreppe mit der Zunge einfangen will, stellt sich mir sofort die Frage nach der psychischen Gesundheit des Videoerstellers. Auch ohne Coronavirus (SARS-CoV-2) ist das eine ziemlich dumme Idee.

Das hat nichts mehr mit jugendlichem Leichtsinn zu tun. Ob er das wohl auch getan hätte, wenn es YouTube nicht geben würde? Seine Gesundheit, und die von anderen zu riskieren, für Clicks & Fame?

Vielleicht liege ich mit meiner Meinung falsch, aber YouTube ist der perfekte Ort für verhaltensauffällige Menschen. Das trifft sicherlich nicht auf jeden Content Creator mit schrägen Inhalten zu, nur je mehr Grenzen jemand überschreitet, desto mehr Anerkennung bekommt er.

Das ist für Menschen mit Verhaltensauffälligkeiten eigentlich fatal, denn sie kommen aus ihrer Rolle niemals raus, da sie immer wieder Bestätigung für ihr Handeln erfahren.

Hey, es ist nicht cool an irgendwelchen Gegenständen im öffentlichen Raum zu lecken um den Helden zu spielen. Entweder man ist total bescheuert oder hat als Kind kaum Aufmerksamkeit durch die Eltern erfahren.

Dann gibt es noch die Jugendlichen, die auf ihrem Channel zum Widerstand gegen die Maßnahmen unserer Regierung aufrufen, da SARS-CoV-2 eigentlich ein Kindergeburtstag ist und wir als Volk nur kontrolliert und unterdrückt werden sollen. Ähm ja.

Ok, ich warte dann mal auf das erste Video, in dem einer dieser Verschwörungstheoretiker darüber berichtet wie sein Opa, röchelnd unter einer Beatmungsmaske, in einer Notfallambulanz stirbt und in Siegerpose verkündet das die Oma ja noch lebt. Alles „Tutti“, nur den Opa hat es erwischt. Kein Problem, aber die Regierung will uns kontrollieren. Hey, vielleicht lecke ich gleich mal den Bankautomaten um die Ecke ab, an dem ich vor 4 Wochen Geld abgehoben habe. Nicht das der Bundesverfassungsschutz da meine Fingerabdrücke findet.

Persönlich tun mir die Ärzte und das Pflegepersonal in Krankenhäusern leid, die solche Kandidaten für den Darvin Award vielleicht behandeln müssen. Damit meine ich nicht, dass man solche Menschen sich selbst überlassen soll, aber es ist schon traurig das sie das Gesundheitssystem durch ihr unvernünftiges Handeln belasten könnten und andere durch ihre Reichweite auf YouTube negativ beeinflussen.

Ich bin ja schon etwas älter und habe damals den Anfang von HIV erlebt. Das war auch kein Kindergeburtstag, nur überhaupt nicht vergleichbar mit dem was wir gerade erleben.

Hört nicht nur auf das was euch eure Stars auf YouTube sagen, sondern schaut einfach mal über den Tellerrand hinaus. Auch wenn sich das so fürchterlich verstaubt anhört, die öffentlich rechtlichen Medien sind da eine sehr gute Anlaufstelle.

Vielleicht gefallen Dir auch folgende Beiträge ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.