Amazon Music Unlimited wird teurer

Bild von kabelgebundenen Apple in-ear Kopfhöreren.

Ab dem 24. Juni muss man als Abonnent von Amazon Music etwas tiefer in die Tasche greifen, denn die Preise für „Unlimited“ und „Single-Device“ steigen um einen Euro.

Prime Mitglieder zahlen für „Music Unlimited“ bislang 7,99 und im „Single-Device“-Tarif, mit dem Nutzer nur Musik von einem Fire-TV oder Echo-Gerät streamen können 3,99 Euro. Ab dem 24. Juni werden die Preise jeweils um einen Euro erhöht.

Zahl man pro Jahr, werden künftig 89- statt bislang 79 Euro fällig. Der Family Plan soll von der Preiserhöhung nicht betroffen sein. Auch der Standardtarif für Kunden ohne Prime-Mitgliedschaft ist von der Preiserhöhung vorerst nicht betroffen und bleibt monatlich bei 9,99 Euro.

Ich vermute mal, demnächst wird auch noch die Prime-Mitgliedschaft in Deutschland und Europa teurer. In den USA ist sie ja schon von 119 US-Dollar auf 139 US-Dollar gestiegen.

Ein Euro hört sich erst mal nicht viel an, aber ich sehe da ein anderes Problem. Nicht nur Amazon erhöht die Preise für Abonnenten, auch Netflix, Disney Plus und Co drehen zunehmend an der Preisschraube. Hinzu kommen noch die vielen anderen Angebote, die sich hinter Paywalls, Abomodellen für Apps, Patreon, Stady und Co verstecken. Selbst so erfrischend freie Formate wie Podcasts gehen zunehmend den Weg in Richtung Zahlschranke.

Persönlich habe ich mir ein Budget eingeräumt, das ich definitiv nicht überschreiten werde. Die Fragmentierung von Streamingdiensten geht mir sowieso schon auf den Zeiger. Von daher fallen dann halt Abonnements weg.

Das könnte Dich vielleicht auch interessieren ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.